Unsere Arbeitswelt

Entdecken Sie Ihre Karrieremöglichkeiten.

Arbeitsvorbereitung

Arbeitsvorbereitung

Arbeitsvorbereitung

Die Arbeitsvorbereitung ist eine der Schlüsselstellen an unserem Standort Gallin. In dieser Abteilung werden die Bestellungen versandfertig gemacht. Ein wichtiger Punkt ist die vorbereitende Planung. Hierzu gehören die Verwaltung der Aufträge, die Wareneingangsüberwachung, die Bestandsprüfung und der Druck kundenspezifischer Auszeichnungen. Manche Produkte verzieren wir für bestimmte Kunden mit einem kundeneigenen Etikett, andere versehen wir mit einem schönen Aufkleber. Auch um solche Details kümmert sich die Arbeitsvorbereitung.

Im nächsten Schritt geht es um die Steuerung des gesamten Packprozesses. Die termingerechte Abwicklung der Aufträge in enger Zusammenarbeit mit den Schichtleitern im Lager, dem Packbereich und der Disposition stehen da im Vordergrund. Das momentan fünfköpfige Team überwacht den gesamten Verlauf der Aufträge und packt bei üppiger Auftragslage auch mit an. Schließlich versuchen wir unserem Motto immer gerecht zu werden: Heute bestellt, morgen geliefert!

Für einen abwechslungsreichen Arbeitstag ist da garantiert gesorgt. Wer gern mit Zahlen jongliert, Spaß hat am aktiven Steuern und Optimieren von Prozessen und gern mit anderen Abteilungen eng zusammenarbeitet, ist hier genau richtig. Die Abteilung ist das Bindeglied zwischen der Auftragssachbearbeitung und dem Kommissionier- und Packbereich im Lager und kümmert sich um die Auftragsplanung und -steuerung. Gearbeitet wird in zwei Schichten, Kernzeit ist von 9 bis 15 Uhr.

Im Büro der Arbeitsvorbereitung gibt es ein eigenes Regal für die Produkte der jeweils aktuellen Staffel von „Die Höhle der Löwen“. Um die kümmern wir uns mit besonderer Aufmerksamkeit, weshalb jeder Mitarbeiter der Abteilung die Patenschaft für einige dieser Produkte übernommen hat. Schließlich wollen wir immer auf alles vorbereitet sein.

Auftragssachbearbeitung

Auftragssachbearbeitung

Auftragssachbearbeitung

Wir bei DS lieben unsere Produkte und freuen uns daher über jeden Auftrag, der bezeugt, dass auch andere unsere Artikel mögen. Dementsprechend sorgfältig bearbeiten wir mit einem großen Team alle Aufträge, die am Standort Gallin eintreffen. Vieles kommt über Nacht und per E-Mail, aber auch auf dem Postweg erreichen uns nach wie vor zahlreiche Bestellungen. Aufträge von Großkunden sind dort ebenso dabei wie solche von Endkunden. Entsprechend diesen Gruppen ist diese Abteilung auch organisiert.

Bis Mittag bearbeiten wir alle frischen Aufträge und leiten sie dann an die Kommissionierung im Lager weiter. Eine mit der Sachbearbeitung verbundene Aufgabe ist die Faktura, also die Erstellung von Rechnungen. Im Laufe der Jahre haben wir schon viele regelmäßig wiederkehrende Prozesse automatisiert. Das bedeutet für den Arbeitsalltag: mehr Kreativität, weniger Routinetätigkeiten, weniger Papieraufwand. Wobei der auch von den Kunden abhängt. Einige sind bei der Digitalisierung schon ziemlich weit, andere bevorzugen nach wie vor Dokumente in der klassischen Papierform.

Deshalb werden bei uns die Prozesse individuell auf jeden Kunden abgestimmt. Jeden Tag prüfen wir, ob alles korrekt verläuft, und korrigieren umgehend eventuelle Fehler. In der wöchentlichen Teamrunde besprechen wir das aktuelle Geschehen und diskutieren, wie wir den Service für unsere Kunden immer weiter verbessern können. Schließlich können wir von Aufträgen gar nicht genug bekommen!

Ausbildung

2Stellen frei
Ausbildung

Ausbildung

Die Auswahl an Artikeln, die wir unseren Kunden anbieten, ist riesig. Weit über 4.000 sind es inzwischen. Auszubildende, die alle Produkte kennenlernen wollen, müssten sich während ihrer dreijährigen Ausbildungszeit mit täglich vier verschiedenen von ihnen beschäftigen, auch an Sonn- und Feiertagen.

Das ist natürlich nicht Sinn einer Ausbildung bei uns. Vielmehr geht es uns darum, junge Menschen optimal auf ihr späteres Berufsleben vorzubereiten, idealerweise auf eine Tätigkeit bei uns im Unternehmen. Ausgebildet wird unter anderem in den Bereichen Büromanagement, Mediengestaltung, Informatik, Dialogmarketing und Lagerlogistik

Der Schwerpunkt liegt bei unserem Unternehmen auf der Ausbildung zum/zur Kaufmann/-frau im Groß- und Außenhandel. Unsere Azubis haben viel Zeit, die einzelnen Bereiche kennenzulernen. Jeweils sechs Monate sind es in den Kernabteilungen, in anderen drei. Das gibt ihnen die Möglichkeit, auch anspruchsvolle Aufgaben zu meistern.

Ihre bisherigen Erfahrungen fasst Auszubildende Jil Sophie Seydel so zusammen: „Die Arbeit ist vielfältig, und ich kann früh Verantwortung übernehmen. Ich muss keine Angst haben Fragen zu stellen, ich bekomme immer eine hilfreiche Antwort. Man ist hier definitiv mehr als der „typische“ Azubi!“ Felix Lützow berichtet von einem Projekt im Bereich Produktmanagement, an dem er eigenständig mitarbeiten konnte. Für eine neue Produktlinie zum Thema Schutz vor Einbrüchen hat er im Internet passende Ideen recherchiert und war sogar in den Entscheidungsprozess eingebunden, welche davon letztlich umgesetzt werden sollen.

Parallel zur Ausbildung findet der Berufsschulunterricht statt. Im ersten Jahr sind es pro Woche jeweils zwei Tage in der Schule und drei Tage im Unternehmen, danach reduziert sich die Schulzeit auf einen Tag in der Woche. Der Unterricht gestaltet sich durch sogenannte Lernfelder, in denen Themen fächerübergreifend vertieft werden. Wer bei uns seine Ausbildung starten möchte, sollte neugierig und wissensdurstig sein und Interesse am internationalen Handel haben. Abitur ist von Vorteil, aber nicht zwingende Voraussetzung. Die Chance übernommen zu werden ist groß, und die meisten Azubis nutzen diese auch.

Darauf sind wir stolz, denn uns ist es sehr wichtig die Sicherheit eines erfolgreichen und stetig wachsenden Familienunternehmens mit immer neuen Produkten zu bieten. Dafür sorgt nicht zuletzt unser geschäftsführender Gesellschafter Ralf Dümmel, bekannt und beliebt als Investor aus der TV-Show „Die Höhle der Löwen“. Der Kontakt zu den Gründerinnen und Gründern aus der TV Show gehört nämlich auch zum Alltag bei DS, der eben alles andere als alltäglich ist.


Controlling

1Stelle frei
Controlling

Controlling

Weit über 4.000 Produkte, mehr als zwei Millionen verschickte Pakete pro Jahr, stetiges Wachstum und mehr als 30 Gesellschaften – bei uns sind viele beeindruckende Zahlen im Umlauf, und das Controlling hat sie im Griff.

Controlling in der DS-Gruppe sehen wir als Planungs-, Steuerungs-, Kontroll- und Informationsauftrag. Im Rahmen unseres Informationsauftrages sind wir zuständig für periodisches und Ad-hoc-Berichtswesen. Beispielhaft stellen wir im Monatsbericht die Entwicklung wesentlicher Kennzahlen transparent dar und schaffen somit eine Informationsgrundlage für die Entscheidungsträger. Zusätzlich informieren wir im Rahmen des Finanz- und Bankenreportings in- und externe Adressaten.

Das Controlling ist auf Unternehmensebene auf vielfältige Weise in Planungs-, Prognose- und Handlungsprozesse eingebunden und gibt entsprechende Handlungsempfehlungen.

Im Bereich der Kunden und Artikel erstellen und analysieren wir die Deckungsbeitragsrechnungen. Hierdurch wird der jeweilige Anteil am Unternehmenserfolg sichtbar. Dies liefert einen Beitrag zur Steuerung des Sortiments und zur Ausrichtung der Vertriebskanäle.

Der stetige Austausch mit den Abteilungen hilft uns, Potenziale frühzeitig zu erkennen und Optimierung in Prozessen zu begleiten. Wir unterstützen somit die Fachabteilungen bei aktuellen Projekten sowie im Tagesgeschäft als Sparringspartner. Beratung steht da im Vordergrund. Wer also gerne mit seinen Kollegen zusammenarbeitet und zudem Spaß am Umgang mit vielen Zahlen hat, ist bei uns im Controlling genau richtig.


DS Invest

DS Invest

DS Invest

Weit über 1500 Anfragen von hoffnungsvollen Gründern und Erfindern hat unser DS Invest Team bereits erhalten. Die meisten, seit wir durch "Die Höhle der Löwen" einem breiten Publikum bekannt sind.

Die Investments aus der Gründershow werden von dem Team eng betreut und stehen den Gründerinnen und Gründern mit Rat und Tat zur Seite. Viele Bewerber wenden sich auch direkt an den Löwen und Investor Ralf Dümmel und hoffen auf eine positive Antwort vom Geschäftsführer persönlich. Einen solchen Ansturm kann er natürlich allein nicht bewältigen, deshalb gibt es seit Ende 2015 DS Invest, wo alle Einreichungen gesammelt und unter die Lupe genommen werden. Zu 80 % handelt es sich um Produkt- und zu 20% um Geschäftsideen. Manche existieren bisher nur auf dem Papier, in anderen Fällen besteht schon ein kleines Unternehmen. Geprüft werden sie alle, ein Feedback, dass die Infos angekommen sind, gibt es auch. Etwa 10% schaffen es dann in die nächste Runde. Das Team von DS Invest beschäftigt sich mit dem Potenzial der Ideen. Erfolgskriterien gibt es viele, entscheidend sind diese hier:

  • Der Preiss muss marktgerecht sein.
  • Die Konkurrenz darf nicht zu groß sein.
  • Der Markt muss groß genug sein.
  • Es muss ein möglichst neuartiges Produkt sein.

Finanzbuchhaltung

1Stelle frei
Finanzbuchhaltung

Finanzbuchhaltung

Wir sind bekannt für unser breitgefächertes, innovatives Sortiment und eine hohe Vertriebskompetenz. Auf keinen Fall außer Acht lassen sollte man aber eine Abteilung, die die Grundlage für alles bildet. „Ohne uns geht es nicht“, erklären die Kollegen aus der Buchhaltung selbstbewusst, denn geregelte Finanzen sind von entscheidender Wichtigkeit für jedes Unternehmen.

Wir sind bekannt für unser breitgefächertes, innovatives Sortiment und eine hohe Vertriebskompetenz. Auf keinen Fall außer Acht lassen sollte man aber eine Abteilung, die die Grundlage für alles bildet. „Ohne uns geht es nicht“, erklären die Kollegen aus der Buchhaltung selbstbewusst, denn geregelte Finanzen sind von entscheidender Wichtigkeit für jedes Unternehmen. Buchhaltung – das klingt für manche immer noch nach einem großen Papierstapel links, von dem man ein Blatt nimmt, es abstempelt und dann auf den Stapel rechts legt.

Die Realität bei uns sieht natürlich ganz anders aus. Das fängt schon damit an, dass nur noch „selten“ Papier auf den Tisch kommt. Belege werden in der Regel digital erfasst und eine auf alle Buchhaltungsfragen ausgerichtete Software ermöglicht zeitgemäße Arbeitsabläufe. Rechnungen „buchen“ und bezahlen, Monats- und Jahresabschlüsse „erstellen“ sowie „Steuern berechnen“ und all die anderen Standardaufgaben gehören selbstverständlich bei uns zum Alltag.

Ein Händchen für Zahlen ist da Grundvoraussetzung, aber damit ist noch lange nicht Schluss. Auch Textverständnis steht hoch im Kurs, denn Gesetze ändern sich ständig. Diese gilt es inhaltlich zu erfassen und sie umzusetzen ist eine Kunst für sich, die unsere Buchhaltung sicher beherrscht.  


Fuhrpark und Gebäude-Management

Fuhrpark und Gebäude-Management

Fuhrpark und Gebäude-Management

Ist eine Glühbirne kaputt oder der Kopierer, wird ein Warenmuster benötigt oder sind im Garten Arbeiten zu erledigen – kein Problem, im Gebäude-Management gibt es immer jemanden, der dafür bereitsteht. Bei zwei Kollegen steht sogar offiziell die Bezeichnung „Mädchen für alles“ an der Bürotür. Sonderprojekte gehören hier zum Alltag, auch die Veranstaltung von Betriebsfesten fällt in diesen Aufgabenbereich.

Ebenso die Verwaltung des Fuhrparks. Insgesamt 30 Fahrzeuge stehen zur Verfügung, und das nicht nur für die Führungsebene. Wer aus dienstlichen Gründen einen Pkw benötigt, bekommt hier ohne großen bürokratischen Aufwand den passenden Wagen.

DS Produkte wächst und braucht mehr Platz für weitere Mitarbeiter. Deshalb entsteht 2018 ein neues Gebäude mit insgesamt 1.800 Quadratmeter Bürofläche. Die Koordination des Neubaus übernimmt, na klar, das Gebäude-Management. Damit es in Zukunft noch mehr zu managen gibt.

Gutschriftenabwicklung

Gutschriftenabwicklung

Gutschriftenabwicklung

Streng genommen hat der Begriff „Gutschrift“ mehrere Bedeutungen. Manche davon sind vom Gesetzgeber definiert, andere haben sich im kaufmännischen Alltagsgebrauch etabliert. Man könnte auch von einer „umgekehrten Rechnung“, die vom Kunden kommt, sprechen. Noch einfacher ausgedrückt: Von unserer Gutschriftenabwicklung bekommen Kunden Geld zurück. Grund dafür können Retouren oder Reklamationen sein.

Dabei unterscheiden wir zwei Bereiche: das Großkundengeschäft (B2B) und das Endkundengeschäft (B2C). Entsprechend ist unsere Abteilung auch aufgeteilt, denn die Reklamationsfälle und deren Bearbeitung unterscheiden sich jeweils deutlich.  Großkunden haben vielleicht eine von der Bestellung abweichende Menge erhalten oder nicht die erhoffte Stückzahl verkaufen können und senden die überzählige Ware nun zurück. Endkunden wiederum waren möglicherweise mit einem Artikel nicht zufrieden, weil er fehlerhaft war oder nicht ihren Vorstellungen entsprach. Bei den vielen Tausend Produkten, die wir täglich verschicken und verkaufen, gehört auch das trotz sorgfältigster Planung und Qualitätskontrolle zum Geschäft.

Da Kundenzufriedenheit bei uns an erster Stelle steht, kümmert sich unser Team um die reibungslose und schnellstmögliche Erstellung der Gutschriften – die tagesaktuelle Buchung ist unser Standard. Die ersten Retourenmeldungen kommen am Morgen und werden umgehend erfasst, sodass wir auch die zweite Welle von Eingängen, die um die Mittagszeit eintrifft, ohne Verzögerung buchen können.

Zu den weiteren Aufgaben der Gutschriftenabteilung gehören die Bestandsverwaltung des Retourenlagers und die Überprüfung von Lieferungen, also die Klärung der Frage, ob die Bestellungen ordnungsgemäß und in der gewünschten Menge beim Kunden angekommen sind. Und auch bei der Rücksendung von Waren sorgt das Team dafür, dass eventuelle Missverständnisse rasch geklärt werden können.

Import

1Stelle frei
Import

Import

DS Produkte kann als Importeur über 40 Jahre Erfahrung nachweisen. Mehr als 90% unserer Produkte werden in Fernost hergestellt. Dort haben wir jahrzehntelange Erfahrung und beste Kontakte zu Produzenten und Zwischenhändlern. Unser Import koordiniert den Versand der Waren.

Die Qualitätsstandards in Fernost stehen in diesen Zeiten in nichts denen Europas nach. Wir achten streng auf die Einhaltung des Verhaltenskodex der internationalen Business Social Compliance Initiative (BSCI) was unter anderem Themen wie Umweltschutz und Arbeitsbedingungen angeht. Auch die Importkonditionen stehen immer wieder auf dem Prüfstand, Routine kommt daher im Team Import kaum auf.

Schon deshalb nicht, weil es bei uns ein bisschen „schneller“ sein darf. Wir sind immer auf der Suche nach den besten Schiffsverbindungen. Gut fünf Wochen dauert so eine Schiffsfahrt von China durch den Suezkanal bis nach Hamburg - wenn alles glatt geht. Seit Kurzem gibt es sogar eine zuverlässige Bahnverbindung zwischen China und Europa; zweieinhalb Wochen sind die Waren da unterwegs.

Neue Herausforderungen für unser Importteam brachten eine Vielzahl der Deals aus "Die Höhle der Löwen". Von der Aufzeichnung bis zur Ausstrahlung bleiben kaum fünf Monate. Sobald der Deal steht, beginnt die Produktion und unser Import-Team sorgt dann dafür, dass passend zum Sendetermin der Handel versorgt werden kann. Langweilig wird es also so schnell nicht in unserer Importabteilung. Dafür sorgen schon die insgesamt über 4.000 Artikel, die alle ihre eigene Geschichte haben. Und fast täglich kommen neue hinzu.

 


IT-Abteilung

IT-Abteilung

IT-Abteilung

Am erfolgreichsten ist unsere IT-Abteilung, wenn die Kollegen aus den anderen Bereichen sie gar nicht bemerken. Unsere Computerprofis haben es sich nämlich zur Aufgabe gemacht, Probleme zu erkennen, bevor sie überhaupt entstehen, und so dafür zu sorgen, dass alle ungestört arbeiten können. Besonders im Blick hat die IT die Speicherkapazitäten. Erste Warnmeldungen kommen, wenn ein Speicher zu fünfundsiebzig Prozent ausgelastet ist. Richtig kritisch wird es bei fünfundneunzig Prozent, und bei einhundert Prozent wäre dann buchstäblich Feierabend.

Dazu lassen es unsere IT-Experten natürlich nie kommen, denn sie sorgen rechtzeitig für Entlastung. Die automatische Prüfung aller Systeme hält sie jederzeit auf dem neuesten Stand, viele Korrekturen laufen mittlerweile sogar automatisch ab. In unserer IT unterscheiden wir zwei Bereiche: die Betreuung des Warenwirtschaftssystems (ERP) und alle sonstigen Aufgaben, die wir unter der Bezeichnung IT-Bus zusammenfassen. Das aktuelle ERP wurde 2001 von einem externen Anbieter entwickelt und eingeführt und wird von uns seither laufend optimiert und den sich wandelnden Bedürfnissen angepasst.

Daher sind auch alle Auswertungen, die von den verschiedenen Abteilungen benötigt werden, immer aktuell. Die IT erstellt regelmäßig Reports und versendet sie automatisch. Diese Routineprozesse machen aber nur einen Teil des Arbeitsalltags aus, jeder Tag bringt neue, oft unerwartete Herausforderungen. Kleine Probleme wie vergessene Passwörter werden sofort gelöst, größere Aufgaben wie die Organisation der Serverstruktur verlangen vorausschauende Planung. Um heute schon bereit für DS Produkte in fünf Jahren zu sein, fragen wir uns täglich, an welchen digitalen Stellschrauben wir drehen müssen. Technisches Know-how ist dabei ebenso gefragt wie kaufmännisches Verständnis. Unsere IT-Abteilung steht also immer mitten im Geschäftsleben.

Lager

Lager

Lager

Unser Lager in Gallin ist ein Ort der Superlative. Jederzeit befinden sich dort rund 2.700 verschiedene Artikel auf insgesamt 17.000 Stellplätzen in Hochregalen. Das Lager besteht aus drei aufeinanderfolgenden Hallen, die jeweils 100 Meter lang sind. Durchschnittlich 6.000 Pakete gehen täglich in den Versand, im Weihnachtsgeschäft können es auch schon mal bis zu 18.000 sein. Diese Pakete werden in zwei Packbereichen versandfertig gemacht, einer für den Einzelhandel und einer für Endkunden.

47 Flurförderfahrzeuge, das sind zum Beispiel Gabelstapler und Hubwagen, stehen bereit, um die Waren von einem Ort des Lagers zum anderen zu fahren. Aufbewahrt werden die Artikel nach dem Prinzip der „chaotischen Lagerhaltung“, die in Wahrheit gar nicht chaotisch ist, sondern gut organisiert. Die Idee ist, dass bestimmte Waren nicht zwingend an einem festen Ort gelagert werden müssen, sondern jeweils dort, wo gerade Platz ist. Natürlich wissen wir jederzeit, wo sich welche Produkte gerade befinden. Dafür werden die Waren bei jedem Ortswechsel gescannt, also quasi eingecheckt. Wenn unsere Gabelstaplerfahrer eine Ware aus dem Regal holen, müssen sie daher auch nicht lange suchen. Das Fahrzeug findet über ein Lagernavi den Weg von selbst, der Fahrer muss dann beim Verladen nur noch feinjustieren.

So organisiert, können wir gewährleisten, dass Bestellungen, die am Morgen bei uns eintreffen, noch am selben Tag in den Versand gehen. Das müssen nicht immer komplette Artikel sein. Wir haben auch ein kleineres Lager extra für Ersatzteile. Wer beispielsweise Ersatzklingen für seinen Mr. Magic Mixer benötigt, bekommt sie selbstverständlich auch bei uns. Dem Lager angegliedert ist zudem die Qualitätskontrolle. Die Kollegen dort entnehmen jeder neuen Lieferung ein paar zufällig gewählte Stücke und prüfen, ob sie reibungslos funktionieren und auch sonst unseren hohen Ansprüchen genügen. Über 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen wir insgesamt in der Lagerabteilung. Und wir wachsen weiter; drei zusätzliche Hallen sind derzeit in Planung.

Marken- und Produktkommunikation

1Stelle frei
Marken- und Produktkommunikation

Marken- und Produktkommunikation

Unsere Marketingabteilung ist dafür zuständig, all unseren Produkten ein Gesicht zu geben. Bei Menschen entscheidet oft der erste Eindruck, ob einem jemand sympathisch ist oder nicht. Bei Waren ist es ähnlich, hier kann die Gestaltung der Verpackung die Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen. Daher ist es eine der wichtigsten Aufgaben unseres Marketingteams, die Verpackungen so ansprechend wie möglich zu gestalten. Eine besondere Rolle kommt dabei natürlich den Fotos zu. Alle Aufnahmen entstehen in unserem eigenen Studio. Je nach Motiv sind manchmal Hunderte Fotos erforderlich, um das eine, richtige Bild zu finden.

Ein gutes Foto zeigt unsere Produkte in Aktion. Unsere Kunden interessieren sich für Dinge, die ihnen das Leben konkret erleichtern und verschönern. Wie das geht, illustrieren unsere Bilder. Wenn wir zum Beispiel eine Pfanne abbilden, dann ist dort auch ein Steak zu sehen, das wir tatsächlich in unserer Küche darin gebraten haben. Unsere Bilder springen ins Auge und sorgen dafür, dass die Kunden neugierig werden und sich die Verpackung genauer anschauen. So klar und deutlich unsere Bildsprache ist, so anschaulich und verständlich sind auch die begleitenden Texte. Die bringen auf den Punkt, was der jeweilige Artikel kann.

Rund 550 neue Verpackungen entstehen bei uns jedes Jahr. Von der Auftragsstellung bis zum ersten Entwurf vergehen höchstens fünf Tage, von der ersten Idee bis zur fertigen Verpackung im Regal insgesamt zwei bis drei Monate. Kurze Wege und schnelle Entscheidungen machen das möglich. Das Verpackungsdesign ist aber längst nicht die einzige Aufgabe des Marketingteams. Hinzu kommen die Erstellung von Werbematerial für unsere Vertriebspartner, die Gestaltung von Messeständen und vieles mehr.

Die Marketingabteilung arbeitet wie eine Werbeagentur, mit ein paar entscheidenden Unterschieden. Hier bleibt kein Entwurf unberücksichtigt, und wir arbeiten für unsere eigenen Produkte; die Identifikation ist entsprechend hoch. Für ständige Abwechslung ist sowieso gesorgt, nicht zuletzt durch die Produkte aus „Die Höhle der Löwen“, die wir in Abstimmung mit den Gründern ebenfalls betreuen. Wer Wert auf Kreativität, Flexibilität und ein tolles Team legt, der ist in unserem Marketing genau richtig.


Medienproduktion

Medienproduktion

Medienproduktion

Auf den Verpackungen vieler unserer Produkte ist unübersehbar ein TV-Logo abgedruckt. Bewegte Bilder sind die beste Methode, unsere Artikel anschaulich und informativ zu präsentieren. Den gesamten Herstellungsprozess audiovisueller Produktionen organisieren wir in der hauseigenen Medienproduktion. Wir machen Filme, die direkt in den Läden gezeigt werden, auf YouTube oder auf den Webseiten unserer Handelspartner wie und natürlich im Fernsehen.

Auf den Verpackungen vieler unserer Produkte ist unübersehbar ein TV-Logo abgedruckt. Bewegte Bilder sind die beste Methode, unsere Artikel anschaulich und informativ zu präsentieren. Den gesamten Herstellungsprozess audiovisueller Produktionen organisieren wir in der hauseigenen Medienproduktion. Wir machen Filme, die direkt in den Läden gezeigt werden, auf YouTube oder auf den Webseiten unserer Handelspartner wie und natürlich im Fernsehen.

Pro Jahr entstehen Filme zu 40 bis 50 der beliebtesten und erfolgreichsten Produkte, unter anderem auch zu den Deals aus „Die Höhle der Löwen“. Welche genau ausgewählt werden, ist Thema der jeden Freitag stattfindenden Produktrunde. Je nach Verwendung sind die Clips unterschiedlich lang. Da gibt es kurz und knackig den Snack-Content für das Internet, der Appetit auf mehr machen soll.  Dazu kommen die klassischen TV-Spots von 30 Sekunden Länge, Imagefilme und Infomercials, die bis zu zwei Minuten dauern können.

Die Projektentwicklung inklusive der Ausarbeitung einer Idee und eines Drehbuchs übernehmen wir selbst, ebenso in der Regel erste Testaufnahmen. Die schaut sich auch unser Geschäftsführer Ralf Dümmel, der bei uns im Hause das Marketing übergeordnet verantwortet, an und lässt gerne auch mal eigene Ideen einfließen. Bei den eigentlichen Dreharbeiten arbeiten wir viel mit externen Partnern zusammen. Ein umfangreiches und zuverlässiges Netzwerk ist unverzichtbar, um die hohe Effizienz zu ermöglichen, die unsere Medienproduktion auszeichnet. Die komplette Produktion dauert im Normalfall zwei bis drei Wochen. 

Aufwendiger als der Dreh selbst sind oft die Nachbearbeitung in der Postproduktion und die Animationen, die wir wieder selbst in die Hand nehmen. Geschwindigkeit ist das A und O in dieser Abteilung, jede Menge Spaß ist immer dabei. So sorgt die Zusammenarbeit mit Prominenten, die für unsere Produkte Pate stehen, für besondere Höhepunkte. Und wenn nach Ausstrahlung eines Spots die Verkäufe nachweislich in die Höhe gehen, können wir guten Gewissens sagen: Unsere Werbung wirkt!

Office Management

Office Management

Office Management

Was genau tut das Office Management? So ziemlich alles, was das Arbeitsleben leichter macht! Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dieser Abteilung sind die Ersten von DS Produkte, denen unsere Gäste begegnen. Zum Office Management gehört nämlich der Empfang.

Wer persönlich bei uns vorbeischaut oder uns anruft, wird dort begrüßt und weitergeleitet, durchgehend von 7 bis 19 Uhr. Das Team sorgt auch dafür, dass es in den Konferenzräumen immer genug Verpflegung gibt. Reisebuchungen, die Bestellung von Büromaterial und Kurieren – das alles läuft über das Office Management.

Personalabteilung

1Stelle frei
Personalabteilung

Personalabteilung

Unsere Personalabteilung hat zwei wesentliche Aufgabenbereiche. Sie kümmert sich einerseits um die bereits bei uns beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sorgt andererseits dafür, dass neue Kolleginnen und Kollegen zu uns kommen. Das Recruiting geschieht in enger Abstimmung mit den Fachabteilungen, die neues Personal benötigen.

Offene Stellen bewerben wir überwiegend im Internet und natürlich auf unserer Webseite. Es lohnt sich also, immer mal wieder hier vorbeizuschauen! Sämtliche Bewerbungen gehen zuerst in der Personalabteilung ein und werden dort gesichtet und gescreent. Persönliche Bewerbungsgespräche werden jeweils mit Mitgliedern der Personalabteilung und mit der jeweiligen Fachabteilung geführt.

Wir verstehen uns als eine Serviceabteilung für alle Mitarbeiter von DS Produkte und beantworten Fragen zu Themen wie Urlaub, Gehaltsabrechnung oder allgemeine Fragen. Auch stehen wir allen Mitarbeitern beratend in allen Lebenslagen zur Seite. Besonders wichtig ist uns die Fort- und Weiterbildung, weshalb wir intern eine Vielzahl anbieten. Um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fit zu halten, stehen regelmäßige Gesundheitstage bei uns auf dem Programm.


Presse

Presse

Presse

Viele Jahre agierte DS Produkte eher unbeachtet von den Medien und agierte wie ein klassischer "Hidden Champion". Wozu unnötig Schlagzeilen produzieren, wenn die Erfolgsbilanz auch so stimmt? Ein gewisses Maß an Kommunikation gab es natürlich trotzdem, etwa, um potenzielle neue Vertriebspartner oder Mitarbeiter von den Vorzügen des Unternehmens zu überzeugen.

Seit dem Ralf Dümmel zu einem aktiven Investor in der VOX Gründershow "Die Höhle der Löwen" geworden ist, hat sich einiges bei uns geändert. Die Medienwelt wollte plötzlich alles über Ralf Dümmel und DS Produkte wissen. Und natürlich auch über die Startups, die einen Deal abschließen konnten. Die Gründerinnen und Gründer und ihre Produkte, die durch die Sendung einem Millionenpublikum bekannt werden, haben alle ihre eigenen Geschichten.

Die zu erzählen ist eine der Kernaufgaben der Presseabteilung. Das geschieht auf vielfältige Weise. Von der Zusammenstellung der wichtigsten Daten und Fakten über die Organisation von Interviews bis zur punktgenauen Bespielung der sozialen Medien, gibt es eine Menge zu tun. Eine Staffel von "Die Höhle der Löwen" startet im Spätsommer. Die heiße Phase für die Presseabteilung startet allerdings schon viel früher. Denn im Frühjahr stehen alle Deals bereits fest, dann ist also der geeignete Zeitpunkt, mit der Planung für die Öffentlichkeitsarbeit zu beginnen.

Produktentwicklung

1Stelle frei
Produktentwicklung

Produktentwicklung

Ein Gespür ist Teil unserer DNA. Unsere Produktscouts beobachten immer den Markt oder entdecken Neuheiten auf Messen in der ganzen Welt. Mit über 700 aktiven Marken, eingetragenen Designs, Patenten und Produktmustern entstehen eine ganze Reihe an Produkten bei uns in Stapelfeld.

 

Hier tüfteln und werkeln unsere kreativen Düsentriebs, die idealerweise kaufmännische und technische Kenntnisse miteinander verbinden. Am Anfang steht oft nicht mehr als eine Idee, verbunden mit der Frage, wie man diese in der Realität umsetzen könnte. Das lassen sich unsere Produktentwickler nicht zweimal sagen. Von ersten Skizzen über virtuelle 3D-Modelle auf dem PC bis zu echten 3D-Modellen aus dem Drucker setzen sie die Ideen Schritt für Schritt in die Tat um. Dabei bleibt es selbstverständlich nicht bei bloßen Modellen. Mit eigenen Mitteln oder mithilfe externer Partner entstehen dann Prototypen, die nach und nach dem angestrebten Endprodukt immer ähnlicher werden. Dabei arbeitet die Produktentwicklung eng mit dem Qualitätsmanagement zusammen. In dieser Abteilung wird geprüft, ob die neuen Geräte sicher und anwenderfreundlich zu bedienen sind.

In Lösungen denken ist ein wesentlicher Ansatz; wir betreiben bei DS Produkte keine Grundlagenwissenschaft, sondern haben immer die Bedürfnisse unserer Kunden im Fokus. Praktisch soll es sein, nützlich und innovativ. Deshalb genießen viele unserer Produkte Patentschutz, sie sind Originale und keine Kopien. Ein Beispiel ist der CLEANmaxx Power-Wischmopp. Es handelt sich dabei um einen Mopp, den man auf eine Drehspindel steckt, damit er sich entwässert. Es ist ein original DS-Patent. Entscheidend dafür ist die erfinderische Höhe. Eine Messlatte, an der sich unsere Produktentwicklung jederzeit gern orientiert.

 


Produktmanagement

1Stelle frei
Produktmanagement

Produktmanagement

Mehr als 4.000 unterschiedliche Artikel haben wir in unserem Sortiment, unter anderem aus den Bereichen Haushalt, Kleinelektro, Kochwaren, Reinigung/Bodenpflege, Outdoor, Food, DIY, Saison, Beauty, Wellness, Fitness und Gesundheit.

Mehr als 4.000 unterschiedliche Artikel haben wir in unserem Sortiment, unter anderem aus den Bereichen Haushalt, Kleinelektro, Kochwaren, Reinigung/Bodenpflege, Outdoor, Food, DIY, Saison, Beauty, Wellness, Fitness und Gesundheit.

Unser Produktmanagement betreut all diese unterschiedlichen Produkte. In ihren Aufgabenbereich gehört es beispielsweise zu analysieren, was im Markt besonders gut ankommt, wo Verbesserungen erforderlich und möglich sind, welche Farben bei den Kunden gerade beliebt sind und vieles mehr. Ein erfolgreiches Produkt ist nicht unveränderlich, es wandelt sich mit der Zeit und passt sich den Wünschen der Verbraucher an. Produktmanager sorgen bei uns dafür, dass dieser Prozess optimal verläuft.

Sie kümmern sich aber nicht nur um bereits existierende Produkte, sie sind auch immer auf der Suche nach neuen Produkten für unser Sortiment. Mehrmals im Jahr fahren sie auf internationale Messen und lassen sich dort inspirieren und natürlich beobachten sie permanent die aktuellen Trends. In unserer 14-täglichen großen Produktrunde prüfen und bewerten wir dann gemeinsam die Ideen.

Durch das Engagement von unserem geschäftsführenden Gesellschafter Ralf Dümmel in der Startup-Show „Die Höhle der Löwen“ ist noch eine weitere Aufgabe dazu gekommen. Seither betreut das Produktmanagement nicht nur Waren, sondern auch ihre Erfinder. Die Gründerinnen und Gründer haben ein ganz besonderes Verhältnis zu ihren Produkten und so werden zum Beispiel gemeinsam Produktionsstätten gesucht und es wird auch mal an Optimierungen gearbeitet, damit die Produkte sich auch im Handel bewähren können. Diese  Abteilung ist ein Paradies für Spürnasen, die jeden Tag Lust auf Neues haben.


Qualitätsmanagement

1Stelle frei
Qualitätsmanagement

Qualitätsmanagement

Damit unsere Produkte halten, was sie versprechen und alle erforderlichen Standards eingehalten werden, haben wir die  Abteilung Qualitätsmanagement. Während ein internationales Team in Fernost die Produktionsstätten vor Ort unter die Lupe nimmt, prüfen die Kollegen in Stapelfeld jeden Morgen die Inspektionsberichte. Das ist dann auch schon die einzige Tätigkeit, die sich unter dem Begriff "Routine" einordnen lässt

Ansonsten ist der Arbeitsalltag so abwechslungsreich wie unsere Produktpalette. Wer im Qualitätsmanagement arbeiten möchte, sollte auf jeden Fall technisches Verständnis mitbringen, da vor allem elektronische Geräte nach allen Regeln der Kunst getestet werden müssen. Dieser Prozess setzt ein, lange bevor die Produkte in den Handel kommen. Schon intern erstellte Vormuster werden auf Herz und Nieren überprüft. Das Qualitätsmanagement ist von Beginn an in den Entwicklungsprozess eines Produktes eingebunden. Kunden entwickeln eine blühende Fantasie, wenn es um die Nutzung von Produkten geht. "Vorhersehbarer Fehlgebrauch" heißt das im Fachjargon, und auch einen solchen müssen unsere Geräte ohne Schaden überstehen.

Im Zuge der Angebotserweiterung auf Nahrungsmittel sind wir seit 2016 auch Bio-zertifiziert.. Dass die damit verbundenen Kriterien auch erfüllt werden, dafür sorgt unser Qualitätsmanagement, ebenso für korrekte Warenbeschreibungen, verständliche Bedienungsanleitungen und vieles mehr. Die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Normen hat dabei oberste Priorität, aber damit ist es bei uns noch längst nicht getan. Wir stellen sicher, dass unsere Kunden die bestmöglichen Produkte bekommen. Dafür steht unser Qualitätsmanagement ein, jeden Tag aufs Neue.

 


Retouren

Retouren

Retouren

Nobody is perfect – auch unsere Produkte nicht. So passiert es trotz aller Qualitätskontrollen, dass ein Gerät nicht so funktioniert wie geplant oder unseren Kunden nicht so gefällt wie erhofft. Hinzu kommen Waren, die der Einzelhandel nicht in der gewünschten Menge verkaufen konnte und deshalb zurückschickt. Dafür gibt es viele Gründe, die für unsere Retourenabteilung aber zunächst keine Rolle spielen. Manche Produkte kommen unversehrt und originalverpackt im Lager an, andere erreichen uns bunt gemischt. Die erste Aufgabe der Abteilung ist daher, alle Retouren zu sichten und zu sortieren.

In einem eigenen Bereich des Lagers werden die Sachen dann erst mal aufbewahrt. Parallel dazu beginnt die spannendste Aufgabe des Retourenteams: Wie lassen sich die Rücksendungen kommerziell verwerten? Die wenigsten Stücke müssen tatsächlich weggeworfen werden, vieles lässt sich wieder reparieren, muss eventuell nur gereinigt und neu verpackt werden oder ist sogar theoretisch sofort wieder versandfertig. Die Aufarbeitung von Artikeln findet teilweise an unserem Standort Gallin statt, eine Menge Arbeit nehmen uns auch externe Dienstleister ab, die darauf spezialisiert sind.

Sind die Produkte dann wieder wie neu und frisch verpackt, gehen sie oft schnell in den Versand. Retouren sind nämlich längst nicht immer Ladenhüter. Was der eine Einzelhändler nicht umsetzen konnte, wird bei einem anderen besonders stark nachgefragt. Nachschub aus der Retourenabteilung ist dann hochwillkommen. Andere Produkte lassen sich möglicherweise in Sonderaktionen besser verkaufen. Organisationstalent und Kreativität sind bei der Verarbeitung der Retouren gefragt: Was lässt sich sofort wieder auf den Markt bringen? Was muss aufbereitet werden? Welche Waren sind zu stark beschädigt und nur noch zum Ausschlachten geeignet? Wie lassen sich Retouren in Zukunft noch weiter reduzieren? Unser Team findet auf alle diese und noch viele weitere Fragen immer eine Antwort.

Speditionsdisposition

Speditionsdisposition

Speditionsdisposition

Im Team der Speditionsdisposition gibt es zwei Aufgabenbereiche: den Wareneingang und den Warenausgang. Gemeinsam kümmern sich die Mitglieder dieser Abteilung darum, dass alle unsere Produkte immer zur rechten Zeit zum rechten Ort gelangen. Wenn um 7 Uhr die Arbeit beginnt, stehen oft schon bis zu fünf Lastwagen auf dem Hof und warten nur darauf, ihre frische Ware aus Übersee abliefern zu können. Kein Problem, denn Platz genug ist in unserem Lager und der Wareneingang ist in der Regel schon perfekt vorbereitet. Und falls mal eine überraschende Luftfracht hinzukommt, werden wir auch die noch ohne Komplikationen unterbringen.

Die überwiegende Zahl der Wareneingangsmeldungen kommt immer noch per E-Mail. Also gehört es zum Alltag, die Daten zu erfassen und daraus Listen zu erstellen und diese zu pflegen. Ein gutes Zahlenverständnis und immer den Überblick über das große Ganze zu behalten sind hier selbstverständliche Qualitäten unseres Teams. Eine besondere Aufgabe ist die Verwaltung der CHEP-Paletten. Diese blau gefärbten Paletten kommen immer bei Sonderaktionen im Handel zum Einsatz.

Alle Waren sind ordnungsgemäß im Lager angekommen und registriert? Prima, dann übernimmt jetzt der Warenausgang! Hier geht es zunächst darum, die Belegung der Container und die Zusammenstellung der Liefertouren optimal zu planen. Ist das erledigt, beauftragen wir die passenden Spediteure. Wir arbeiten mit mehreren Speditionsunternehmen zusammen, um immer flexibel bleiben und jeder Auftragslage gerecht werden zu können. Sollte einmal einer unserer Geschäftspartner kurzfristig ausfallen, können wir jederzeit auf einen alternativen Anbieter zurückgreifen. So können wir garantieren, dass sowohl Großkunden als auch alle Einzelbesteller immer wunschgemäß beliefert werden.

Viele unserer Produkte werden im Ausland produziert und kommen schon ordnungsgemäß verzollt bei uns im Lager an. Sollte das ausnahmsweise mal nicht der Fall sein, kommt der Zoll eben zu uns, wo er die Formalitäten reibungslos erledigen kann. Deshalb stehen an der Tür der Abteilung auch die Begriffe „Disposition“, „Import“ und „Zoll“. Ebenso gut könnte dort stehen: „Alles, was reinkommt, und alles, was rausgeht, läuft über uns!“

Vertrieb

2Stellen frei
Vertrieb

Vertrieb

40.000 Regale bestückt DS Produkte, in ebenso vielen Geschäften in ganz Deutschland. Wenn es darum geht, neue Produkte in die Läden und an die Kunden zu bringen, macht uns niemand etwas vor. Dafür steht unser Vertriebsteam.

Die Aufgabe unserer Key Account Manager ist die Betreuung von Großkunden, wobei ihnen die Bezeichnung "Kunde" gar nicht so gut gefällt. "Partner" trifft die Sache viel besser. Schließlich geht es darum, gemeinsam die besten Lösungen zu finden. Ziel ist natürlich, mit den passenden Produkten optimale Umsätze zu erzielen und alle dabei wesentlichen Faktoren zu berücksichtigen.

Die Jahreszeit kann da eine wichtige Rolle spielen. Beispielsweise bei der Wasserballon-Fabrik, ein Gerät, mit dem sich 88 Luftballons gleichzeitig mit Wasser befüllen lassen. Für den Sommer ist das ein toller Spaß. Im Winter ist die Nachfrage nicht so groß, dafür beginnt in der kalten Jahreszeit schon wieder die Planung für die nächste Freiluftsaison. Langfristiges Denken ist also im Vertrieb gefragt.

Genauso wie Spontanität, denn oft muss es sehr schnell gehen bei uns, schneller als bei anderen Unternehmen, denn bei einigen Trends muss man auch mal flexibel reagieren können. So kann es auch mal vorkommen, dass nur vier Wochen von der ersten Idee bis zur Auslieferung an den Handel vergehen. Erfolg feiern wir immer dann, wenn alle Abteilungen eng zusammen arbeiten.

Besonders eng ist die Zusammenarbeit innerhalb des Vertriebsteams. Zwar hat jeder seine festen Partnerunternehmen, für die er verantwortlich ist, doch selbstverständlich geben sich die Kollegen gegenseitig Tipps, welche Artikel gerade besonders gut laufen, und helfen sich bei der Lösung von Problemen.

Werbemittel wie Prospekte und Plakate werden so ansprechend wie möglich gestaltet. Dafür sorgt bei uns die hauseigene Grafikabteilung, während der Vertrieb die Inhalte mit den Partnern abstimmt. Die werden dabei unterstützt und profitieren von der jahrelangen Vertriebserfahrung. Ein Haushaltsgerät ist beispielsweise nur halb so attraktiv, wenn nicht zu sehen ist, was es kann, Gemüse in Streifen schneiden zum Beispiel. Auch hier fungiert der Vertrieb als beratender Partner. 

Besonders intensiv ist die Betreuung bei den Aktionsflächen und Schaufenstern mit den Deals aus "Die Höhle der Löwen". In tausenden Filialen und Shops sind immer gleich am Mittwoch darauf die Produkte aus der Vortags ausgestrahlten Folge erhältlich, jeweils an prominentester Stelle platziert. Ein vertriebstechnischer Coup, dem noch viele folgen werden.


Warehouse Management

Warehouse Management

Warehouse Management

Für die reibungslosen Abläufe im Lager ist unser Warehouse Management zuständig. Die Basisarbeit ist dort die Pflege der Stammdaten, die über ein Lagerverwaltungsprogramm erfolgt. Im Tagesgeschäft geht es darum, die Palettierung von Waren möglichst effizient zu organisieren. Wie lassen sich einzelne Stücke und Kartons, als Verpackungseinheit auch Colli genannt, am besten zusammenstellen? Die Antwort weiß das Warehouse Management.

Monatliche Reports geben Aufschluss, wie sich die Auftragslage entwickelt und wie erfolgreich wir unsere Aufträge erledigt haben. Zu den Auswertungen gehört die sogenannte ABC-Analyse, die ermittelt, wie schnell und häufig wir bestimmte Produkte verkaufen. In die Kategorie A fallen die Artikel, die im Massengeschäft am erfolgreichsten sind, C ist beispielsweise für Produkte reserviert, die besonders hochwertig und hochpreisig sind und die wir daher in geringeren Auflagen absetzen. Je nach Einstufung ergibt sich auch die Zuordnung des Lagerplatzes. Die Schnelldreher aus Kategorie A lagern wir bevorzugt an besonders leicht erreichbaren Orten.

Zu den Aufgaben des Warehouse Managements gehört noch mehr als die Organisation der Lagerlogistik. Hinzu kommt eine Vielzahl von Aufgaben, die unseren Mitarbeitern und Gästen das Leben angenehmer machen. Dazu gehört die Personalkantine ebenso wie die Betreuung von Pressevertretern, die sich seit den Erfolgen bei „Die Höhle der Löwen“ verstärkt für uns interessieren. Und wenn es um die Planung und Ausrichtung unserer großen Weihnachtsfeier geht, steht auch die auf der Agenda des Warehouse Managements.

Waren- und Bestandssteuerung

Waren- und Bestandssteuerung

Waren- und Bestandssteuerung

Wenn es darum geht, die Waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben, hat die Waren- und Bestandssteuerung ein gewichtiges Wort mitzureden. In dieser Abteilung organisieren wir die Stückzahlen, in denen Produkte auf Lager sein oder bestellt werden müssen. Ein wesentlicher Faktor ist dabei natürlich die aus dem Vertrieb eingehende Summe der Aufträge. Die Waren- und Bestandssteuerung steht dabei den Kollegen bzw. dem Vertrieb mit Rat und Tat zur Seite und hat jede Menge Erfahrungen gesammelt, um beurteilen zu können, ob eine Bestellmenge zu knapp oder zu großzügig kalkuliert wurde.

Ziel ist es nämlich, sowohl Engpässe als auch Überkapazitäten zu vermeiden. Bei Bestsellern gilt es, die Produktions- und Lieferzeiten zu verkürzen. Die Abteilung arbeitet eng mit dem Import zusammen, denn viele unserer Produkte lassen wir in Übersee herstellen. In der Waren- und Bestandssteuerung ist die Berücksichtigung von Details ebenso wichtig wie der Gesamtüberblick. So kümmern wir uns hier um die Frage nach der passenden Verpackung oder Sortierung mit der gleichen Sorgfalt wie um Themen wie die große Bestandsanalyse.

Produkte mit hoher Nachfrage bekommen eine priorisierte Behandlung, während wir solche, die nicht ganz den erhofften Erfolg haben, genau unter die Lupe nehmen. Schließlich gilt es, Retouren möglichst zu vermeiden und Auffälligkeiten zu identifizieren. Um die Prozesse zu optimieren, sind eine Affinität zu Zahlen und ein analytisches Verständnis wichtige Voraussetzungen. Daten nicht nur zu ermitteln, sondern auch zu interpretieren, gehört zum abwechslungsreichen Arbeitsalltag. Die immer neuen Produkte, oft in kurzer Zeit organisierte Verkaufsaktionen und nicht zuletzt die durch „Die Höhle der Löwen“ hinzugekommenen Themen wie das Mindesthaltbarkeitsdatum bei Lebensmitteln sorgen für jede Menge Abwechslung und die Möglichkeit, eigene Ideen einzubringen. Als Schnittstelle zu anderen Abteilungen wie Logistik, Retouren sowie Import und Vertrieb bietet die Waren- und Bestandssteuerung zudem viele interne Kontakte zu Kolleginnen und Kollegen aus anderen Bereichen.